· 

"Reisen für alle": Stadtmuseum und Villa Ludwigshöhe

Mit Rollstuhl ins Museum und zum König

Zwei Leuchttürme des Pfalz-Tourismus' verbessern ihren Zugang für Gäste mit Handikap. Als einziges Haus in Bad Dürkheim ist jetzt das Stadtmuseum nach den "Reisen für alle"-Standards zertifiziert. Auch die Villa Ludwigshöhe, königlich-bayerische Sommerresidenz, investiert kräftig - u. a. in Barrierefreiheit.

Stadtmuseum Bad Dürkheim

Beim Umbau und Erweiterung des Dürkheimer Stadtmuseums im Kulturzentrum Haus Catoir an der Römerstraße wurde von Anfang an die Bedürfnisse behinderter Besucher gedacht. Mit der Wiedereröffnung vor einem Jahr konnte auch der Aufzug in Betrieb genommen werden, der die Ausstellungsebenen miteinander verbindet und auch für Rollstuhlfahrer zugänglich macht.

Stadtmuseum Bad Dürkheim
Audio-visuelle Medien machen Geschichte erlebbar. Fotos: Stadt Bad Dürkheim

Darüber hinaus bietet das Museum zahlreiche Hilfestellungen auch für seh- oder hörbehinderte Menschen, die nach der Zertifizierung auf der "Reisen für alle"-Internetseite detailliert aufgelistet sind. Audio-visuelle Medien erleichtern den Zugang zur interessant aufgearbeiteten Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung.

Die medialen Erweiterungen im Dürkheimer Stadt-museum kommen nicht nur Besuchern mit einem Handikap zugute, sondern machen vor allem auch Kindern viel Spaß. Im Umgang mit solchen Medien eh alltagsversiert, schätzen sie - wie auch ältere Besucher - insbesondere das Gesamterlebnis Museum, in dem Geschichte greifbar, mit allen Sinnen erfassbar und lebendig wird.

Die Sommerresidenz des bayrischen Königs Ludwig I. ohne Barrieren

Schloss Villa Ludwigshöhe Rheinland-Pfalz Edenkoben
Königliche Sommerresidenz, einzigartig gelegen: Schloss Villa Ludwigshöhe oberhalb von Edenkoben. Fotos: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

Die königli-che Familie musste noch Treppen steigen, wenn sie im Sommer ihre Residenz vom Münch-ner Schloss Nymphenburg in die Pfalz verlegte. Denn Schloss Villa Ludwigshöhe verfügte zwar über eine für damalige Verhältnisse ausgesprochen komfortable und sogar recht energie-effiziente Küche - womit etwas über die genussreichen Vorlieben Ludwigs I. gesagt wäre. Doch an einen Aufzug war nicht zu denken, um in die

Viele Stufen für die köngliche Familie: das klassizistische Treppenhaus
Viele Stufen für die köngliche Familie: das klassizistische Treppenhaus

herrschaftlichen Ge-mächer des Oberge-schosses zu gelangen. Dazu diente das üppig bemessene klassizis-tische Treppenhaus, das nach dem könig-lichen Tafeln wohl eher der körperlichen Ertüchtigung gedient haben mochte. Und vielleicht mag der bayerische König damals in sommerlauen Pfalz-Nächten manchmal vom Komfort eines Aufzugs geträumt haben ...

Solchen Luxus gibt es ab Herbst dieses Jahres im Schloss - 160 Jahre nach seinem Bau. Vom Tiefgeschoss bis ins oberste Stockwerk führend, macht der neue Aufzug das beliebte Ausflugsziel, einzigartig oberhalb Edenkobens zwischen Pfälzerwald und den Rebfeldern gelegen, auch innen für Rollstuhlfahrer komplett zugänglich. Bis Herbst soll auch die behindertengerechte Toilette im ehemaligen Bierkeller fertig sein, auf den der Bayern-König in der weinseligen Pfalz freilich nicht verzichten mochte.

Insgesamt 10,3 Millionen Euro investiert das Land Rheinland-Pfalz in die schmucke Residenz, um sie nicht nur für "Reisen für alle", sondern auch denkmalschonend einer zeitgemäßeren Nutzung zu öffnen. Trauzimmer, Museumscafé und Veranstaltungsräume wurde bereits historisch getreu renoviert und barrierefrei gestaltet. Die Elektrik ist ebenso erneuert wie der Brandschutz. Die Pflasterung des Innenhofes wurde egalisiert, so dass er mit Rollstuhl oder Rollator besser befahren werden kann.

2018 stehen die Außenfassaden und Fenster zur Renovierung an. Im Zusammenhang mit der Überarbeitung der Außenanlagen ab 2019 wird auch an seh- und gehbehinderte Besucher gedacht werden.

Der Besuch der Villa Ludwigshöhe ist während der Renovierungsarbeiten uneingeschränkt zu den üblichen Öffnungszeiten möglich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0