· 

DLG-Weinprämierung 2020: Pfälzer Weine und Sekte der Spitzenklasse

Zwei Dürkheimer wieder unter den Top 5

Dass sich Pfälzer Winzer bestens auf Weinan- und -ausbau verstehen, hat sich längst herumgesprochen. Zu den Besten zählt die jüngste DLG-Weinprämierung wieder zwei Betriebe aus Bad Dürkheim - unter den Top 5 ein absolutes Alleinstellungsmerkmal der Kurstadt am Haardt-Rand.

Die Dürkheimer Winzergenossenschaft Vier Jahreszeiten konnte ihren Rang 2 im bundesweiten Ranking der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft erfolgreich verteidigen. Sie bleibt damit unangefochten die beste Winzergenossenschaft in Deutschland. Das Weingut Darting, rangiert wie im Vorjahr auf Rang 5.

Damit dominieren die Pfälzer einmal mehr den deutschen Wein-Olymp, denn das über 300 Jahre alte Weingut August Ziegler in Maikammer wurde von den unabhängigen DLG-Sensorikern - fast schon traditionsgemäß - auf den ersten Platz der Top 100 gesetzt.

Die Pfalz liegt mit dem Anbaugebiet Baden weit vorne

Überhaupt schneidet die Pfalz beim bundesweiten Weintest bestens ab. Die meisten Auszeichnungen für Weine und Sekte insgesamt erzielten mit 1.041 Prämierungen die Winzer aus der Pfalz, gefolgt von Baden (604), Württemberg (402) sowie Rheinhessen (388).

Die hohe Qualitätsdichte im hiesigen Weinbau unterstreichen auch die 28 Platzierungen Pfälzer Weingüter unter den TOP 100 der Republik, gefolgt von Baden (23), Rheinhessen (12) und Württemberg (11).

Silberner  Bundesehrenpreis für die Geschwister Heike und Jürgen Bähr vom Ungsteiner Bärenhof.
Silberner Bundesehrenpreis für die Geschwister Heike und Jürgen Bähr vom Ungsteiner Bärenhof.

Mit einem Superlativ krönte der Bärenhof in Bad Dürkheim-Ungstein seine erfolgreichen 
Qualitätsanstrengungen: Als bundesweit einziges Weingut heimste es gleich vier "Goldene DLG-Preise Extra" ein und stabilisierte damit seinen 21. Platz im TOP-100-Ranking. Dazu gab's zum zweiten Mal in Folge den DLG-Bundesehrenpreis in Silber. Die fruchtigen Weißweine des Bärenhofs wurden zudem zur besten Kollektion ihrer Klasse gekürt.

Pfälzer Winzer schenken konstante Qualität ein

Pfälzer Winzer verstehen es, ihren Kunden konstant hohe Qualität ins Glas zu füllen. Einige Weinerzeuger aus dem zweitgrößten Anbaugebiet Deutschlands konnten sich im Ranking der Top 100 verbessern: Die Winzergenossenschaft Herrenberg-Honigsäckel in Bad Dürkheim-Ungstein rangiert nun auf Platz 31, das Weingut Pfleger-Karr (Weisenheim am Berg) auf Rang 33, die Wachtenburg- Winzer eG (Wachenheim) auf Rang 36, die Forster Winzergenossenschaft auf Rang 37, die Winzergenossenschaft Herxheim am Berg auf Rang 46 und die Winzergenossenschaft Kallstadt auf Rang 55.

Mit dem 96. Rang schaffte es das Weingut Manz (Wachenheim) erstmals in die Top 100.


Prickelnd: Pfälzer Sekte unter den Top 10

Auch Pfälzer Sekt prickelt gut und spielt erfolgreich in der Bundesliga mit.

Unter den Top 10 der Sekterzeuger rangieren zwei Pfälzer Betriebe. Der renommierte Wilhelmshof (Siebeldingen) wird der bundesweit nur von einem Kollegen von der Mosel getoppt.  Das bereits erwähnte Weingut Alfons Ziegler zählt ebenfalls zu den TOP 10. 

Erstmals Sonderpreise für nachhaltige Pioniere

Trauben der pilzresistenten Rebsorte Solaris. Foto: wikipedia
Trauben der pilzresistenten Rebsorte Solaris. Foto: wikipedia

Die DLG hat im Oktober 2020 erstmals den neuen Sonderpreis „Nachhaltige Pioniere“ für alternative Rebsorten vergeben. Ausgezeichnet wurden geprüfte Weine aus Rebsorten mit hoher Pilztoleranz. Diese bei den Verbrauchern wenig bekannten Sorten überzeugen vielfach durch sehr hohe Qualitäten und sind beispielhafte Pioniere für den nachhaltigen Weinbau in Deutschland.

Hier zeigten sich Pfälzer Winzer als besonders innvoationsfreudig und punkteten vor allem mit ihren Vinifikationen von Cabernet Blanc- und Solaris-Reben. Auch der rote Regent vom bereits erwähnten Ungsteiner Bärenhof wurde prämiert.

Anspruchsvoll, unabhängig und objektiv: 4.000 Weine und Sekte im Test

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte und gehört zu den wissenschaftlich anspruchsvollsten und objektivsten Qualitätsprüfungen in der Weinwelt.  An der Prüfung können nur Weine und Sekte teilnehmen, die zuvor schon bei der Amtlichen Prüfung und einer Gebietsweinprämierung erfolgreich waren und sich damit für die DLG-Bundesweinprämierung qualifiziert haben. Durch die beiden aufeinander folgenden Prüfungen wird die Prämierung wesentlich aussagekräftiger.

Die Wein-Experten der DLG, durchweg erfahrene und bestens geschulter Kenner der Weinszene, prämieren neben den besten Weinen, Sekten und Kollektionen auch die besten Winzer und Jungwinzer des Jahres. Das Ranking um die 100 Plätze der besten Wein- bzw. der Top 10 der Sekterzeuger gehört zum festen Bestandteil in der Bewertung nachhaltiger Qualitätsarbeit und berücksichtigt neben dem Ergebnis der aktuellen Verkostung auch die über viele Jahre hinweg erzielten Qualitätsergebnisse.

Als Trendbarometer bietet die DLG-Bundesweinprämierung mit einer jährlichen Verkostung und unabhängigen wie neutralen Bewertung von mehreren Tausend Weinen und Sekten aller Anbaugebiete einen umfassenden Einblick in aktuelle Geschmackstrends und das Qualitätsniveau deutscher Winzer. 2020 wurden über 4.000 Weine und Sekte dem Test unterzogen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0