· 

"Gitarre mal anders" in der Synagoge Weisenheim am Berg

Flamenco und Jardim Brasileiro

Zwei gehaltvolle und  kontrastreiche Abende im gediegenen Ambiente der ehemaligen Synagoge Weinheim am Berg verspricht das diesjährige Programm "gitarre mal anders" am 28. und 29. September 2018. 

MDuoM bespielte schon einmal  den wunderbaren Raum der ehemaligen Synagoge Weisenheim am Sand. Foto: Förderverein
MDuoM bespielte schon einmal den wunderbaren Raum der ehemaligen Synagoge Weisenheim am Sand. Foto: Förderverein

In der wohltuend intimen Atmo-sphäre des Kleinods der mittel-haardter Kulturszene geht's um Saitenklang pur, der mit der  einzig-artigen Akustik des harmonisch proportionierten Raums spielt. Er bietet unter den großen lichtdurch-fluteten Rundbogenfenstern gut 60 Zuhörern Platz - mehr passen nicht rein ins denkmalgeschützte Gemäuer im eher beschaulichen Weisenheim.

Rasante Reise mit zwei Gitarren und einer Querflöte

Beschaulichkeit ist eher nicht zu erwarten, wenn am 28.09.18 Tegevé den Raum mit ihren Eigenkompositionen flutet .In der Besetzung von zwei Gitarren (Jochen

Eynagoge Weisenheim Gitarre Tegeve
Hochvirtuoser Akustik-Jazz: Tegevé

Seiterle und Joachim Sum) sowie Querflö-te (Cathrin Ambach) nimmt das "Trio à grnade vitesse" das Publikum mit auf eine rasante Reise durch packende Rhythmen, fesselnde Improvisationen, atemberaubende Läufe, mediterrane Gitarrenklänge und lyrische Momente. Die Eigenkompositionen mit Einflüssen von Flemenco, Balkan, Latin und Tango  verweben sich zu hochvirtousem Akustik-Jazz, voller Spielfreude und leidenschaftlicher Expressivität dargeboten -  Flamenco vom Feinsten.

Wiederhören mit MDouM

Keine Unbekannten in Weisenheim sind die beiden Ausnahmegitarristen Anto-nio Malinconico und Martin Müller, der auch als Inspirator der Gitarren-Ver-anstaltungen in der Synagoge wirkt. Mit Kompositionen von Bonfa, Gismon-ti, Machado, Gattaz u. a. entwickeln die beiden am Samstagabend ihre kom-plexen Klangwelten und virtuos schwe-benden Arrangements - eine perfekte Verschmelzung von betörender Melancholie, virtuosem Zusammenspiel und sanft dahinschwebender Rythmik.

Ihre im Dezember erschienene CD erfuhr von der Fachpresse allerhöchstes Lob: "Meisterklasse ...ein großer Wurf ... pure Emotionen".


Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr und lassen sich gut un gerne mit einem genussreichen Abenddinner in Weisneheim am Sand verbinden.

Der Vorverkauf für die heiß begehrten Eintrittskarten beginnt am 03.09.18 beim Förderkreise der Ehemaligen Synagoge e. V.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0