· 

Die Derkemer Grawler verleihen ihren "Goldenen Winzer"

Nelson Müller nebst Mutter Beimer

Die Karnevalsgesellschaft Derkemer Grawler verleiht ihren Orden "Goldener Winzer" in diesem Jahr an den TV- und Sternekoch Nelson Müller. Zum Galaabend im Kurhaus am 18.01.19 hat sich auch Marie-Luise Marjan, die Mutter Beimer aus der nur noch bis März 2020 ausgestrahlten ARD-Serie "Lindenstraße", angesagt.

Nelson Müller freut sich auf die Dürkheimer Auszeichnung mit dem "Goldener Winzer". Der Orden passt gut auf die Kochjacke neben den Namenszug.
Nelson Müller freut sich auf die Dürkheimer Auszeichnung mit dem "Goldener Winzer". Der Orden passt gut auf die Kochjacke neben den Namenszug.

Die Schauspielerin war 1996 mit dem "Goldenen Winzer" geehrt worden und kommt - wohl auch wegen des guten Weines und den vielen netten und fröhlichen Menschen speziell in der Karnevalsgesellschaft - bereits zum 4. Mal zur Gala der Ordensverleihung in die Kurstadt. Mutter Beimer fühlt sich hier sichtlich wohl.

Nelson Müller, der sich bei seinem Besuch auch ins Goldene Buch der Kurstadt eintragen wird, bezeichnet sich als Stuttgarter Junge mit ghana-ischen Wurzeln. Er wuchs bei einer Pflegefamilie auf, deren Namen er erst als Künstlernamen und nach einer Adoption nun auch offiziell trägt. Seine Koch-Ausbildung erhielt der 39-Jährige in Stuttgart und auf Sylt. Sein Restaurant „Schote“ in Essen betreibt er seit 2009. Zwei Jahre später erhielt er erstmals einen Michelin-Stern.

In seinem zweiten Restaurant, einem Bistro in Essen, vereint der Koch seine bei-den Leidenschaften: Neben dem kulinarischen Genuss steht hier an Live-Abenden die Musik im Mittelpunkt. Müller greift selbst gerne zu Gitarre und Mikrofon, um Soul-Musik zu machen.

Bekannt wurde Nelson Müller durch zahlreiche Auftritte in Kochsendungen wie der "Küchenschlacht", für die das ZDF noch keinen letzter Sendetermin vermeldet hat.

Keine Küchenschlacht im Dürkheimer Kurparkhotel

Im Bad Dürkheimer Kurparkhotel wird es zur Gala mit Nelson Müller keine Kü-chenschlacht geben. Das Dinner mit dem Sternekoch soll gediegen und jedenfalls typisch pfälzisch ausfallen. Dem Vernehmen nach handelt es sich dabei um den deftigen, für Nelson Müller freilich mit aller Finesse zubereiteten "Pfälzer Tel-ler", traditionell aus Saumagen. Leberknödel, Bratwurst nebst Kartoffelstampes sowie Weinsauerkraut komponiert. Das Gericht lechzt nach einer Abrundung mit einem edlen Tropfen und verträgt im Nachgang gut und gerne hochprozentige Destillate, freilich ebenfalls Pfälzer Herkunft.

Die 5. Jahreszeit ist für Bad Dürkheim im September

Bad Dürkheim ist auch unter karnevalistischen Gesichtspunkten eine Kleinstadt und gewiss keine Hochburg der Narretei. Nicht umsonst verweilen Mainzer, Kölner oder Düsseldorfer Karnevalsflüchtlinge über Rosenmontag bis Aschermittwoch gerne in der Kurstadt, um sich dem großen Trubel zu entziehen und die gelassene Ruhe der Kurstadt zu genießen, Noch halb im Winterschlaf, ist sie von närrischen Umtrieben weitgehend verschont. Denn als 5. Jahreszeit pflegt man hier lieber, gleichwohl nicht minder ausgelassen, den Wurstmarkt zu feiern - im September dann.

Unter den "Goldenen Winzern" viele klangvolle Namen

Gleichwohl erwecken die Dürkemer Grawler vor allem aufgrund ihres Goldenen Winzerordens nicht nur in der karnevalistischen Szene überregionale Beachtung. Denn die illustre Ordenträgerliste führt klangvolle Namen. Aus der Politik etwa zuvorderst die rheinlandpfälzischen Ministerpräsidenten Malu Dreyer, Kurt Beck, Rudolf Scharping und Dr. Bernhard Vogel oder etwa die ehemalige Vizepräsidentin des Bundestages, Annemarie Renger. Der erste "Goldene Winzer" war 1974 ebenfalls Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und später viele Jahre auch Bundeskanzler: Dr. Helmut Kohl.

Ein goldenes Händchen hatten die Grawler-Ordensverleiher auch im Sport, indem sie etwa dem Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft und Pfalz-Le-gende Fritz Walter, Bundestrainer Helmut Schön oder den Olympiasiegern Hans-Günther Winkler, Heike Ecker-Rosendahl, Ulrike Nasser-Meyfarth närrische Ehren zuteil werden ließen.

Auch im Show-Biz fanden sich würdige Ordenträger. So etwa der unvergessene Volksschauspieler Willy Milowitsch, die Schauspielerin Maria Schell, die Schlagersängerin Nicole, mit "Ein bißchen Frieden" 1962 Gewinnerin des Grand Prix de la chanson Eurovision, die Entertainer Tony Marshall und Dieter Thomas Heck, die Mannheimer Blues-Sängerin Joy Fleming oder auch der rheinhessische Schauspieler André Eisermann ("Kaspar Hauser"). Im letzten Jahr wurde dem Kölner"Tatort"-Kommissar Dietmar Bär alias Freddy Schenk der "Goldene Win-zer" an die breite Brust geheftet.

Auch der Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann, der Raumfaher Dr. Ulf Merbold oder der Medizin-Entertainer Dr. Eckart von Hirschhausen haben mit dem "Goldenen Winzer" närrische Weihen erhalten.

Der "Dürkheimer Grawler" und die 5. Jahreszeit

Der "Goldene Winzer" als karnevalistische Auszeichnung ist ein eingängiges und für Bad Dürkheim, wo sich vieles um den Wein dreht, ein naheliegendes Prädikat. Um allerdings den Namen der verleihenden Karnevalsgesellschaft zu deuten,
muss man schon die Pfälzer Mundart bemühen. 
„Grawler“ bezeichnet in den 1920er und 30er-Jahren spaßhaft einen starken Dürkheimer Riesling,  der man-chen gestandenen Mann von den Beinen holte und zum Grawler (graweln = krab-beln) machte.

Bereits am Ende des 19. Jahrhunderts war im Wurstmarkt- Ausschank ein Troll-schoppen namens "Derkemer Grawler", angepriesen worden, damals für 80 Pfen-nig zu haben, heute mit fast 10 Euro auf den Weinkarten gelistet. Trollschoppen sind eine deutlich stärkere, eher mit Vorsicht zu genießende Variante der Schor-le im Halbliter-Dubbeglas, nämlich eine Wein-Sekt-Mischung statt Wein mit Mineralwasser verdünnt.

Hier schließt sich der Kreis. Die Narretei in der Kurstadt hat also tatsächlich etwas mit ihrer traditionellen 5. Jahreszeit zu tun.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0