· 

Villa Ludwigshöhe: Die königich-bayerische Sommerresidenz wird renoviert

Schloss am Schloss

Für Architektur-Kenner ist es ein klassizistischer Paradebau; Kunstverständige lieben die Impressionen Max Slevogts; für manche ist die royale Umgebung zwischen Weinbergen und den Hügelketten der Haardt ein Lieblingsort der Pfalz . Schloss Villa Ludwigshöhe aber schließt ab 4. November 2019 seine Pforten. Der Grund: Renovierungsarbeiten, die über zwei Jahre dauern.

Schloss Villa Ludwigshöhe, wunderschön gelegenen zwischen Weinbergen und dem dichten Pfälzerwald, ist mindestens bis Sommer 2022 geschlossen.


Die Villa Ludwigshöhe, hoch über Edenkoben gelegen, wurde als Sommerresidenz für den bayerischen König Ludwig I. (1786 – 1868) geplant. Der kunstsinnige Regent ließ die Villa - in bester, ja geradezu königlicher Lage mit weitem Blick über das Rheintal bis ins Badische und die Kurpfalz - im pompejanischen Stil mit allen Annehmlichkeiten errichten, die die damalige Zeit bot.

Zusammen mit Gattin Therese reiste Ludwig I. erstmals im Juli 1852 zu sechswöchigen Sommerferien an der frischen Pfälzer Waldluft aus München an - da war Ludwig nach einer amourösen Affäre mit einer Tänzerin schon nicht mehr König. 

150 Sprossenfenster, 300 Holzklappläden und eine Pergola

Ab November geschlossen: Das Treppenhaus der Villa Ludwigshöhe. Fotos: GDKE Rheinland-Pfalz
Ab November geschlossen: Das Treppenhaus der Villa Ludwigshöhe. Fotos: GDKE Rheinland-Pfalz

Der Prachtbau, heute ein Leuchtturm des Tourismus in der Pfalz, ist in die Jahre gekommen und hat schon bessere Zeiten gesehen. Auch Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, Pfälzer von Geburt und seiner Heimat im weltpolitischen Geschäft stets treu, schätzte das herrschaftliche Drei-Flügel-Gebäude in royaler Umgebung und ließ das architektonisch noble Kleinod für erlauchte Staatsempfänge ertüchtigen. Was damals - nicht immer mit Rücksicht auf den Denkmalschutz - verändert wurde, soll nun auch im Rahmen der über zweijährigen Sanierungsphase wiedergutgemacht werden.

Willkommen im Schloss - für die zahlreichen Gäste der Villa Ludwigshöhe bleibt die Sommeresidenz König Ludwigs I. für über zwei Jahre geschlossen.
Willkommen im Schloss - für die zahlreichen Gäste der Villa Ludwigshöhe bleibt die Sommeresidenz König Ludwigs I. für über zwei Jahre geschlossen.

150 großflächige Sprossenfenster werden komplett ausgebaut und - statt dem zwi-schenzeitlich auch schon geal-terten Dunkel-braun - wieder in ihrer ursprüng-lich helleren Farbe gestrichen. Die Außenfassade wird neu verputzt und getüncht. Im Inneren wollen 300 Holzklappläden restauriert sein. Eine Pergola auf der Nord-Ost-Terrasse der Villa soll rekonstruiert und das Brunnenareal vor dem Eingang neue Gestaltung erfahren. Die Außenanlagen werden behutsam erneuert mit dem Ziel, die besonderen Qualitäten der Villa Ludwigshöhe herauszuarbeiten und ihre Lage in einer weitestgehend naturbelassenen Umgebung entsprechend der historischen Gestaltungsabsicht wieder herzustellen. 

Und, weil man schon mal dran ist: Auch die Erneuerung des Brandschutzes steht an. Neue Brandschutztüren werden eingebaut, Feuerlöschleitungen und Brandmeldeanlage auf den neuesten Stand gebracht. 

Elf Millionen Euro inklusive behindertengerechter Aufrüstung

Vorgesehen ist auch der barrierefreie Umbau des Gebäudes samt Außenanlage. Darin enthalten ist beispielsweise auch der Bau von Behindertenparkplätzen in unmittelbarer Nähe des Schlosses. Bereits 2017 war ins Schloss ein Aufzug über alle drei Stockwerke sowie eine Behindertentoilette eingebaut worden.

Die 2012 begonnene grundlegende Sanierung, für das Land Rheinland-Pfalz als Eigentümer insgesamt elf Millionen Euro veranschlagt, wird Anfang kommenden Jahres in die letzte Phase starten. Zuvor freilich muss das original erhaltene, prunk- und wertvolle Inventar einschließlich der Kunstsammlungen gesichert bzw. eingelagert werden. Deshalb hängt ab 4. November 2019 - sozusagen - ein Schloss am Schloss.

Zu Beginn der Sommersaison 2022, so die Planung, soll die Villa Ludwigshöhe für die Gäste der Pfalz wieder eröffnet werden. Man darf in vielerlei Hinsicht gespannt sein.


Für gelegentliche öffentliche Veranstaltungen soll Schloss Villa Ludwigshöhe nach dem Willen des Hausherrn, der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, auch während der Renovierung zur Verfügung stehen. Geplant sind auch Baustellenführungen, bei denen man sich über den Fortschritt der Arbeiten informieren kann.

Die Zufahrt zum Schloss bleibt während der Renovierung durchgehend geöffnet, der lohnende Ausblick über das Rheintal also unverwehrt und der von König Ludwig I. angelegte Kastanienhain weiter zugänglich.

Auch die Rietburgbahn, der einzige Sessellift des Pfälzerwaldes, mit ihrer Talstation in unmittelbarer Nähe des Schlosses wird von den Bauarbeiten nicht tangiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0