· 

ARD-"Weingut Wagner" wird fortgesetzt - Update

Gute Quote, lobende Kommentare

Die gute Zuschauer-Resonanz und etliche lobende Kommentare im Netz haben die ARD-Produtionsgesellschaft bewogen, das Familiendrama um das fiktive "Weingut Wader" fortzusetzen. Zwei weitere Serienteile werden im nächsten Jahr gedreht und vermutlich Ende 2019 im beliebten Freitagabend-Programm ausgestrahlt.

Update 19.02.19: Ab 2. April 2019 werden im Hambacher Weingut Schäffer, in der Vinothek des Weinguts Ökonomierat Isler in Diedesfeld sowie im historischen Kaffeehaus Fridericus in der Neustadter Innenstadt unter der Leitung von Regis-seur Tomy Wigand zwei weitere Folgen des "Weinguts Wader" gedreht. Auch der "Deidesheimer Hof" wird in den neuen Folge eine Rolle spielen. Die Edelherberge, in der einst Bundeskanzler Helmut Kohl seinen Staatsgästen den Saumagen ser-vieren ließ und bei manchem gute Tropfen große Weltpoliitk beraten wurde, dient dem Filmbösewicht Bruno Wader, der sich zum untreuen Ehemann entwickelt, als standesgemäßes Fluchtquartier. Für die neuen Folgen sind noch Statisten ge-sucht, die der Pfälzer Mundart mächtig sind, aber auch ein Praktikant für die Aufnahmeleitung und Kamera/Ausstattung.

Die ersten beiden Folgen hatten an den beiden Freitagabenden Anfang September 2018 gute Quoten erzielt: Der Auftakt am 02.09.18 kam mit 4,02 Millionen Be-suchern auf einen Marktanteil von 13,9 Prozent. Für die zweite Folge am 09.09.18 konnten sich - ein gutes Zeichen des Zuschauerzuspruchs - noch mehr begeis-tern: 4,47 Millionen entsprechen einem Marktanteil von 15,1 Prozent. Zudem freuten sich In den sozialen Netzwerken Zuschauer an der spannenden Geschichte im Rebland unterhalb des Hambacher Schlosses - auch in Beiträgen zu unserem Blog, der über die beiden ersten Folgen berichtete.

Die ARD-Produktionsgesellschaft Degeto hat nach diesem erfolgreichen Start mit Regisseur Tomy Wigand eine Fortsetzung des Familiendramas vereinbart. Ohne Zweifel ist die Geschichte des "Weinguts Wader" eine willkommene Werbung für die Urlaubsregion Pfalz, ihre einladende Landschaft, ihre Winzer und ihren Wein, aber auch für die Menschen, die hier leben, selbst wenn die Hauptdarsteller durch-weg nicht aus der Pfalz stammen und allenfalls in einigen Nebenrollen Lokalkolo-rit durchflimmerte. Umso bemerkenswerter, dass es den Filmemachern gelingt, das Leben der Winzerfamilie Wagner - mit allem Auf und Ab - authentisch rüber-zubringen.  


In der ARD-Mediathek sind die beiden ersten Serienteile hier noch zu finden.

Kommentare: 0